Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog
5. Juli 2021 1 05 /07 /Juli /2021 19:22

Foto: ©W.O.T. 2021

Kunst kann nicht mit geschlossenen Sinnen durch die Welt wandern. Wolfgang Orschakowski -T., der sich einer medialen Extremkunst verschrieben hat und diese in einer Studie über verschwundene und zerstörte Kunstwerke veröffentlicht, ist kein Künstler, der gerade nach solchen Dingen sucht. Ihm wäre es lieber, dass Werken eine Beständigkeit innewohnt, die nicht nur der Betrachtung den Anreiz gibt, nun mehr über die Welt zu wissen, sondern auch in die Zukunft wirken mag.
Ist nun Fritz Fleers Speerträger verschwunden, oder gibt es dafür eine andere Erklärung? Da macht Künstler Wolf g.u.i.t.a.r. gang Orschakowski - Tschaikowsky einen Sonntagsnachmittags Spaziergang und sinnt darüber nach, wie Kunstwerke so einfach verschwinden können, und bleibt entsetzt vor dem Sockel einer Statue stehen, wo er sich kürzlich mit dem Grossen Speerträger von Fritz Fleer ablichten liess. Auf dem Sockel geschmolzene Bronze und als infame Frechheit eine Kleiderbürste. In den folgenden Stunden eine Ahnung, ob seiner Arbeit zu verschwundenen Kunstwerken wieder eine Untat hinzugefügt werden muss. Am nächsten Tag eine erste Recherche. Es ist ein kleiner Skulpturenpark dort zwischen den Grindelhochhäusern angelegt worden, einige wurden vom Bezirksamt Eimsbüttel gestiftet, aber dieser Speerträger von der SAGA, die eine Vermietung der Wohnungen ringsum betreibt. Ein Anruf bei der SAGA Unternehmensleitung ergab nur, niemand wusste davon. "Schließlich hatte ich Frau Meike Lüßmann am Apparat, die auch für das Mietermagazin der SAGA schreibt und war erstaunt, auch sie wusste von nichts. Sie konnte mir berichten, dass so etwas schon mal in Harburg vorgekommen war, wo eine Statue einfach verschwand. Mein Verdacht, dass sie im Kunsthandel wieder auftauchen könnte, bedauerte sie aus ihrer eigenen Erfahrung, es gehe ‘denen’ nur um Materialwert, lächerliche Preise für Kupfer und Bronze. Das wird dann zerteilt und verkauft. Eine Kunstauktion würde Beteiligte an dem Raub entlarven." Ja, da lässt sich nicht nur hoffen, dagegen ist der grobe Unfug von Moses und Tabs, die eine Tür der S-Bahn zugemauert hatten, um Aufmerksamkeit für den Verkauf ihrer Werbegeschenke zu erregen, eine harmlose Kleinigkeit. 
©W.O.T. zipOz 2021

Diesen Post teilen
Repost0

Kommentare